Freitag, 27. April 2012

Spinn/ Webkreis

Mein lieben Leserinnen, so oft habe ich eure wunderschöne handgesponnene Wolle in euren Blogs bewundert...
Ich ziehe meinen Hut vor euch, denn gestern besuchte ich einen Spinnkreis und sah zum ersten Mal eine Handspindel sowie ein Spinnrad "live". Ich hatte einen Teil meiner Angorawolle und etwas Schafswolle (wunderschön handgefärbt von Bettina) mit... und... ich kann nicht spinnen...


Ich bin mit etwas Schafswolle gestern mit der Handspindel angefangen, der Faden wurde sehr knubbelig, ich konnte die Wolle kaum ziehen.. aber ich verstand das System, wie ein Faden entsteht.


Nach einer kurzen Einführung ging es an ein Spinnrad. Ich muss sagen, es ist unheimlich schwer. Ich schaffte es einfach nicht, zu treten und gleichzeitig so viele Dinge (halten und zupfen) mit den Händen + treten zu erledigen. Wenn, dann nur Bruchteile von Sekunden ;-) Besonders das Treten scheine ich immer wieder zu vergessen und der Faden reißt mir..
Ich habe mir ein Spinnrad aus diesem Kurs ausgeliehen und werde nun zu Hause ganz für mich in Ruhe daran arbeiten, ohne jemanden im Rücken der mir zusieht :-))


Gestern war ich wirklich enttäuscht, aber es ist vermutlich wie bei allen/vielen handwerklichen Tätigkeiten. Übung macht den Meister!
Trotz Allem möchte ich euch meine ersten Fäden nicht vorenthalten (habe die besten Teile fotografiert, damit es nicht ganz so peinlich ist :-)))




Das Arbeiten mit einem Webrahmen habe ich mir bei Kursteilnehmerinnen angesehen. Vorher konnte ich damit kaum was anfangen. Es ist unglaublich was die Frauen alles gewebt haben und die Muster... Einen Teppich, Schals aus Alpakawolle, Tischdecken aus Leinen und sogar eine Damenjacke (erst gewebt, dann geschneidert)... und alles aus selbstgesponnener Wolle... Wenn ich erstmal soweit bin ;-))

Kommentare:

  1. Das kommt bestimmt alles noch. Viel Spaß beim Üben wünscht dir Anja

    AntwortenLöschen
  2. Das kommt noch und das Louet S10 ist ein braves Anfängerrad. Du hast doch das dicke Ende der Spule hinten? Das ist die langsame Einstellung (meine 9 jährige Tochter findet es so langsam, "daß man Kaffee trinken könnte dabei", sie spinnt aber auch schon eine Weile. Wenn es zu schnell wird (das ist normal, ging allen so)lieber mal Fuß anhalten, oder eben nochmal an der Flügelbremse ein bischen langsamer einstellen - also den Einzug- Die "schwangeren Regenwürmer" nicht wegtun, da kann man später wunderbare Coils draus zwirnen.
    Ich spinne ja auch, weshalb jetzt natürlich nicht irgendein Kaninchen her soll, wo wir uns wieder für welche entschieden haben, sondern auch ein bischen an mich gedacht wird. Sozusagen das Schaf der armen Frau:-)

    AntwortenLöschen
  3. Hey Susanne,

    ja genau, das Schaf der armen Frau :-))

    Das wusste ich gar nicht, dass man langsamer spinnt, wenn das größere Rad hinten ist. Bis jetzt hatte ich es dann durch Zufall hinten :-) Manchmal habe ich auch das Gefühl, dass es recht langsam ist oder gar nicht so richtig nachzieht. Komisch... Ich übe weiter und die Fäden sehen gar nicht mehr sooo schlimm aus. Ich mache Bilder und stelle sie die Tage ein.
    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen